Er beobachtete mit ungutem Gefühl den Hund, der auf sein Baby zulief, aber dann veränderte sich sein Gefühl sehr schnell!

Wir alle haben Vorurteile anderen gegenüber – so auch Greg Heynen, der ein Vorurteil gegenüber dem Hund seiner Frau hatte, Zack. Diese Geschichte zeigt sehr gut, wie sich unsere Vorurteile ändern können.

Greg erzählt über seine Erfahrung:

“Meine Frau und ich hatten beide einen Hund, als wir uns kennenlernten. Ihr Hund, Zack, hatte vom ersten Moment an etwas gegen mich. Er war ein sogenannter ‘Kampfhund’, eine Mischung zwischen Pitbull und einem Labrador, und ich hatte, genau wie viele andere auch, viele Vorurteile gegen diese Art Hund.

Als wie erfuhren, dass wir Eltern werden würden, sagte ich zu meiner Frau, dass wir uns von dem Hund würden trennen müssen, falls er in irgendeiner Form ein aggressives Verhalten unserer Tochter gegenüber zeigen würde.

Als wir aus dem Krankenhaus zurückkamen, ließen wir beide Hunde schon im Auto am Baby schnüffeln. Beide wedelten mit den Schwänzen, aber ich musste Zack auch von ihr wegziehen, damit er sie nicht ablecken konnte. Er übernahm sofort die Rolle ihres Beschützers, und wenn sie auf einer Decke auf dem Boden lag, hatte er immer eine Pfote auf der Decke.

Er beobachtete mit ungutem Gefühl den Hund, der auf sein Baby zulief, aber dann veränderte sich sein Gefühl sehr schnell!

Zack liebte meine Tochter sehr, und als sie etwas größer wurde, folgte er ihr immer zu ihrem Bettchen und schlief bei ihr im Zimmer. Er wusste irgendwie immer, wann es Zeit war, um nach oben zu gehen und er wartete unten an der Treppe auf sie.

Der schlimmste Tag in unserem Leben war, als Zack von einigen Nachbarkindern vergiftet wurde. Als ich meine Tochter holte, um von ihm Abschied zu nehmen, lag er bewegungslos auf dem Küchenboden und das brach uns das Herz.

Um acht Uhr abends brachte ich meine Tochter wie üblich über die Treppe in ihr Schlafzimmer. Wir wussten alle drei, was passieren würde. Nach fünf Jahren war Zack auf einmal nicht mehr da, um mit ihr nach oben zu gehen. Sie sah mich und meine Frau voller Kummer an.

In dem Moment erhob sich mein Hund Sam. Er liebte unsere Tochter ebenfalls, hatte sich aber in den letzten fünf Jahren etwas im Schatten von Zack zurückgehalten. Er lief zu ihr, drückte seinen Kopf gegen sie und setzte dann vorsichtig seine Pfote auf die erste Treppenstufe.

Während der nächsten 6 Jahre, bis zum Ende seines Lebens, wartete er jeden Abend unten an der Treppe auf meine Tochter.”

Diese Geschichte lehrt uns wieder einmal, dass man niemals nach dem Äußeren urteilen sollte. Und man sollte auch nicht die Liebe von Tieren zum Menschen unterschätzen. Sie sind immer für uns da, wenn wir sie am meisten brauchen. Teile diese Geschichte mit deinen Freunden, wenn du denkst, dass sie ihnen auch gefällt.

Er beobachtete mit ungutem Gefühl den Hund, der auf sein Baby zulief, aber dann veränderte sich sein Gefühl sehr schnell!