Er wurde für verrückt gehalten. Und nur 20 Jahre später konnten seine Landsleute verstehen, was er tat!


Im Sonnensystem gibt es nur einen Planeten, der für das Leben geeignet ist. Das ist unser Planet. Die Erde. Und deshalb wiederholen Umweltschützer unermüdlich, dass jeder Mensch die Natur zu schätzen muss. Ebenso sollten die Menschen nicht vergessen, dass ihnen all diese Schönheit und natürlichen Reichtümer nicht nur für die heutige Zeit geschenkt werden, sondern dass die Menschheit noch darüber nachdenken muss: Wie kann all dies für die nächsten Generationen bewahrt werden?


Einer der wenigen, die schon darüber nachgedacht haben, war ein Farmer aus Indonesien. Seine edle Tat wurde ein großer Beitrag zur Erneuerung der Natur seiner Heimatstätten.
Mba Sadimana wurde rundum verrückt genannt, als er in den 90er Jahren begann, die vermeintlich nutzlosen Samen im Gendol-Wald zu säen. Dieses Gebiet wurde in den 60er Jahren durch Brände verbrannt. Aufgrund des Mangels an Vegetation und Bäumen auf dem Territorium gab es im Sommer immer schrecklichen Dürren oder in der Regenzeit schweren Überschwemmungen. Diese Elemente führten dazu, dass in dem Dorf Dali, das sich in diesem Gebiet befand, eine schreckliche Hungersnot entstand.


Und nur Sadimana hat verstanden, was genau es notwendig war zu tun. Er vermutete, dass die Erde wegen des Mangels an Bäumen im Wasser nicht verweilt. Also beschloss er, etwas zu unternehmen, obwohl er selbst in einer äußerst schwierigen finanziellen Situation war.
Der Mann begann, Nelkensamen zu verkaufen. Damals glaubte man, dass Banyan-Bäume, die nichts produzieren, absolut nutzlos sind und Gewürznelken immer Geld kosten. Dorfbewohner begannen, Sadimana zu verspotten — sie konnten die Logik dessen, was er tat, nicht verstehen.
Aber der Weise kannte das Geheimnis: Es stellt sich heraus, dass die Banyanbäume die Fähigkeit haben, Wasser zu speichern und zu produzieren, das dann zur Bewässerung von Feldern verwendet werden kann.
Seit 20 Jahren pflanzte Sadimana 11.000 Bäume auf dem Land mit einer Gesamtfläche von 100 Hektar Land. Jetzt ist das Wasser in dieses Gebiet zurückgekehrt und die Farmers konnten wieder ihre Felder anpflanzen und ihren Lebensunterhalt verdienen. Und all das ist nur dank einer Person geschehen!
Hier ist ein Video, das malerisch den gesamten Umfang von Sadimanas Arbeit zeigt:

 

Er wurde für verrückt gehalten. Und nur 20 Jahre später konnten seine Landsleute verstehen, was er tat!