Sein Sohn hatte einen Unfall und der Chirurg machte nichts.


Wie oft beurteilen wir Menschen, ohne zu wissen, was wirklich in ihrem Leben passiert? Wie oft erheben wir unsere Trauer über die anderer? Wie oft ertränken wir in Gefühlen?
Der Chirurg wurde ins Krankenhaus gerufen. Der Junge, der einen schweren Unfall hatte, brauchte dringend eine Operation. Als er den Flur entlangging, begegnete der Arzt dem Vater des Kindes: «Warum so spät, WARUM?», rief Vater weinend. «Wissen Sie nicht, dass das Leben meines Sohnes in Gefahr ist? Haben Sie irgendwelche Verantwortung? »
Der Chirurg antwortete: «Es tut mir leid, ich hatte dringenden Geschäfte, aber ich kam, sobald ich konnte. Bitte, beruhigen sich und lassen mich operieren. »
Vater hörte nicht auf: «Beruhigen sich? Welche Geschäfte hatten Sie? Was wäre, wenn Ihr Sohn an seiner Stelle wäre? Beruhigen sich? Es ist okay, nicht wahr? »
Der Arzt sagte lächelnd: «Ich kann kein Wunder tun, aber machen Sie keine Sorgen. Ich werde alles tun, was ich kann.»
Der Antwort hat den Vater eindeutig nicht zufrieden: «Es ist leicht zu sagen, wenn Sie selbst nicht in die Situation involviert sind!»
Nach der Operation ging der Chirurg zu den Eltern des Jungen und sagte ruhig zu seinem Vater: «Es ist in Ordnung. Ihr Sohn ist außer Gefahr. » Danach schaute er auf seine Uhr und eilte sofort zum Ausgang: «Die Krankenschwester wird Ihr die Details erzählen!» — schrie er und entfernte sich.
Der Vater wandte sich an die Schwester und fragte im Zorn: «Ist er immer so?» Gott, was für eine Arroganz! Hatte er nicht zwei Minuten Zeit um mir etwas über die Operation zu erzählen? »
«Gestern … starb sein Sohn bei einem Unfall», sagte die Frau mit Tränen in den Augen. «Als wir ihn anriefen, war er auf einer Beerdigung.» Nachdem er Ihren Sohn gerettet hatte, beerdigte er seinen Sohn…

Sein Sohn hatte einen Unfall und der Chirurg machte nichts.