Nach vier Fehlgeburten hat sie keine Hoffnung. Aber die Wunder geschehen!


Amy Morrisby und ihr Ehemann wollten ein Baby. Leider überlebte die Frau fünf Jahre lang vier Fehlgeburten. Die Wahrscheinlichkeit ein Baby zu haben, wurde jedes Jahr geringer. Und als sie gab bereits auf, kam ein Telefonanruf.


Konzeption, Freude und Hoffnung, Fehlgeburt, Zerstörung und geistiges Trauma. Amy hatte ein Problem — als Teenager sie ernst Darm-Erkrankung litt, und die Operation, die auf eine große Narbe auf dem Bauch geführt. Und im Alter von 21 Jahren wurde ein weiterer Nebeneffekt entdeckt — Schäden an der Gebärmutter. Ärzte sagten: Wenn sie will Kinder haben, brauchte sie schwanger und Geburt so schnell wie möglich geben. Ansonsten wird es jedes Jahr schwieriger. Deshalb wagte Amy es viermal zu versuchen, aber es war sinnlos.


In-vitro-Fertilisation half auch nicht. Sie war in der Lage schwanger zu sein, aber konnte ein Kind nicht austragen. Ihre Schwester Shain hatte bereits zwei Kinder, und sie sah wie Amy leidet. Einen Tag beschloss sie, rief seine Schwester und sagte: „Komm, ich will eine Leihmutter werden. Du bekommst ein Baby». Der Embryo von Amy wurde Shain verpflanzt. Sie hat die Nichte erfolgreich geboren


Aimee war während der Schwangerschaft bei Shain, sie war bei der Geburt anwesend und ihr wurde die Ehre übertragen, die Nabelschnur zu durchtrennen. Das ist ihr Kind. Das Mädchen ist Francesca Louisa, und jetzt ist Amy endlich die Mutter, wie sie viele Jahre geträumt hatte. Dank der freundlichen und aufopferungsvollen Tat ihrer Schwester.

Nach vier Fehlgeburten hat sie keine Hoffnung. Aber die Wunder geschehen!