Oma entdeckt in Chemo-Decke eingenähtes Geschenk.

Als bei der 79-jährigen Frances Jones aus Oklahoma vor wenigen Monaten Lungenkrebs diagnostiziert wurde, brach für die Rentnerin eine Welt zusammen, denn sie hatte nicht nur Angst vor der kräftezehrenden Chemotherapie, sondern fürchtete sich vor allem davor, die anstehenden Strapazen ohne ihren geliebten Ehemann Leroy durchstehen zu müssen, der im Februar 2014 an einem Herzversagen gestorben war.

Frances und Leroy begegneten sich vor fast sechs Jahrzehnten in einer Bibliothek und verliebten sich augenblicklich ineinander. Bereits bei ihrer zweiten Verabredung verlobten sie sich, heirateten nur wenig später und verbrachten 56 glückliche Ehejahre zusammen.

Nach all dieser Zeit hatte Frances große Schwierigkeiten, ein glückliches Leben ohne ihren Ehemann zu führen. Ihre 22-jährige Enkeltochter, Madeline („Maddie“) Smith, beschreibt eingehend, wie schlecht es ihrer Oma ging: „Meine Großeltern haben alles zusammen gemacht – nie zuvor hat sich ein Paar so sehr geliebt und ich glaube, als mein Opa starb, nahm er einen Großteil meiner Oma mit sich. Nach seinem Tod war sie nicht mehr die alte, aber mit der Zeit habe ich gesehen, wie ihr altes Ich immer mehr zurückkam.“

Da Frances und ihre Enkelin schon immer eine sehr enge Bindung zueinander hatten, war es auch Maddie, die mitbekam, wie sehr ihre Oma nach den ersten Wochen aggressiver Krebsbehandlung litt: „Sie wünschte sich, dass mein Opa noch am Leben wäre, damit er sie in die Arme nehmen könne.“

Maddie zerbrach sich daraufhin tagelang den Kopf, denn sie wollte ihrer Großmutter unbedingt etwas ganz Besonderes schenken; schließlich kam ihr eine absolut geniale Idee: Sie würde Frances eine ganz persönliche Decke nähen.

Um ihr Vorhaben in die Tat umzusetzen, benötigte sie jedoch ein Kleidungsstück ihres verstorbenen Großvaters. „Ich musste mir irgendwie heimlich eines von Opas Oberteilen beschaffen, also ging ich zum Schrank und fragte meine Oma, ob ich einen seiner Lieblingspullover haben könne, damit ich ihn anziehen kann, wenn mir kalt ist.“

Maddie nahm den Pullover schließlich mit nach Hause und nähte ihn in eine nagelneue, samtweiche Decke ein und verpackte sie liebevoll als Geschenk. Sie überreichte ihrer Oma das Päckchen an Weihnachten und hielt deren Reaktion beim Auspacken in folgendem Video (auf Englisch) fest:

 

In dem Video ist eine völlig überraschte Frances zu sehen, die beim Auspacken von Maddies Geschenk völlig die Kontrolle über ihre Emotionen verliert. Denn in dem Moment, in dem sie erkennt, was in die Decke eingenäht ist, schnappt sie fassungslos nach Luft, nur um kurz danach in freudiges Lachen zu verfallen, das sich binnen Sekunden in ein heftiges Schluchzen verwandelt.

Frances’ Reaktion berührte die anwesenden Familienmitglieder so sehr, dass allen Tränen übers Gesicht flossen: „Das war ein sehr besonderer Moment, der uns alle unvorbereitet getroffen hat, und für Frances war es das großartigste Geschenk, das sie jemals bekommen hat.“

 

Mit dieser einzigartigen Decke wird Frances sich im Kampf gegen den Krebs niemals einsam fühlen – ganz im Gegenteil: Es wird sein, als läge sie in den Armen ihres geliebten Ehemannes, so wie sie es 56 glückliche Jahre lang getan hat.

Oma entdeckt in Chemo-Decke eingenähtes Geschenk.