Eine US-Bürgerin hat inhaftiert, weil sie ihren Sohn 323-mal in acht Jahren zum Arzt gebracht hat

Eine US-Bürgerin hat inhaftiert, weil sie ihren Sohn 323-mal in acht Jahren zum Arzt gebracht hat

Eine Amerikanerin, eine Mutter von drei Kindern aus Texas, ging ins Gefängnis, weil sie ihren Sohn sehr oft zu Ärzten brachte! Kaylen Bowen wurde aufgrund der Beschwerden der Ärzte hinter Gitter gebracht.

Es scheint, dass die Koryphäen der Medizin grundsätzlich Unrecht haben. Es stellte sich jedoch heraus, dass der Sohn einer Amerikanerin, Christopher, in acht Jahren 323 Mal in Krankenhäusern war! Der Junge wurde auch 13 Operationen durchgeführt.

 

 

Kaylen forderte alle auf, dass ihr Sohn Krebs, genetische Anomalien und viele andere Krankheiten hat. Sie verlangte von den Ärzten, sich um Christopher zu kümmern. Sie wollte, dass er etwas zu trinken bekam, fütterte ihn durch einen Tubulus, nahm ihn in einen Rollstuhl und traf andere Maßnahmen, um er schneller zu erholen. Kaylen organisierte sogar eine Spendenaktion für ihren Sohn. Mit diesen Spenden hat sie offenbar gelebt.

Der Vater des Jungen, Ryan Crawford, verklagte sogar Kaylen wegen ihrer Fremdartigkeit gegenüber ihrem Sohn, aber das Gericht war auf der Seite von Christophers Mutter.

Mit der Zeit wurde klar, dass der Sohn von Kaylen absolut gesund war! Er hat völlig vergeblich alle Operationen übertragen. Diese schockierende Nachricht wurde in 2015 von Ärzten des Krankenhauses in Houston vorgestellt.

Sie wendeten sich anderen Kliniken zu, wo der Stab bestätigte, dass sie aufgehört hatten zu helfen, weil das Kind es nicht brauchte.

 

Jetzt ist Bowen im Dallas Gefängnis, und Christopher ist bei seinem Vater und lernt, ein gesunder Junge zu sein. Er war sein ganzes Leben lang so.

 

Eine US-Bürgerin hat inhaftiert, weil sie ihren Sohn 323-mal in acht Jahren zum Arzt gebracht hat